zum Inhalt springen

Historie

Das Institut wurde 1990 auf Initiative des 1998 verstorbenen Professors Hartmut Krüger als Forschungsstelle gegründet, um die vielfältigen wissenschaftsrechtlichen Aktivitäten in der Rechtswissenschaftlichen Fakultät auch institutionell zu verankern. Wissenschaftsrecht wird weit verstanden; es umfasst nicht nur das traditionelle Hochschulrecht, sondern auch das Recht der außeruniversitären Forschungseinrichtungen, daneben verstärkt rechtsvergleichende europarechtliche Fragestellungen. Die Forschungsstelle wurde in ein Institut umgewandelt, um der bundesweit nahezu einmaligen Einrichtung auch den angemessenen Status zu geben.

Seit einigen Jahren führt das Institut verschiedene Fortbildungsveranstaltungen für alle Bereiche der Wissenschaftsverwaltung durch. In Kooperation mit befreundeten Wissenschaftlern und hochrangigen Wissenschaftsadministratoren im In- und Ausland werden in Deutschland, aber auch im benachbarten Ausland aktuelle und grundlegende Fragen des Wissenschaftsrechts und der Wissenschaftsverwaltung erörtert. Der gegründete "Verein für Förderung des Deutschen und Internationalen Wissenschaftsrechts" trägt die Fortbildung.

Ein fachspezifische Bibliothek ist vorhanden.

Direktoren

Geschäftsführende Direktoren des Instituts sind Professor Dr. Bernhard Kempen, Professor Dr. Michael Sachs und Professor Dr. Christian von Coelln.